Marionettenmuseum

Pilsen ist eine der Wiegen der Tradition des tschechischen Marionettenspiels, das vor kürzerem auf die Liste des  immateriellen  Kulturerbes der UNESCO gesetzt wurde. Die über hundertjährige Tradition repräsentieren Persönlichkeiten des internationalen Puppenspiels wie Josef Skupa und Jiří Trnka, Spejbl und Hurvínek und eine Reihe lokaler Marionettentheater. An ihr Erbe knüpft die Ausstellung des Marionettenmuseums an. Sie finden es mitten im historischen Zentrum am Platz der Republik.

www.muzeumloutek.cz

 

Öffnungszeiten

Dienstag – Sonntag
10:00–18:00

Admission fee

Erwachsene 60 CZK
Kinder ab 3 Jahre 30 CZK
Studenten und Senioren 30 CZK

Familieneintritt 130 CZK

Gruppeneintritt (ab 10 Personen):
30 CZK/Besucher

Haltestelle ÖNV

Náměstí Republiky
01 02

Verbindung suchen

náměstí Republiky 23
301 00 Pilsen

Auf der Karte zeigen

Besuch des Marionettenmuseums

Mittels Marionetten erzählt das Museum die verschiedensten Geschichten. Sie bekommen über hundert Marionetten unterschiedlichster Größe und Art zu Gesicht. Sie finden hier viel mehr vor als nur hinter Glas versteckte Exponate. Die Ausstellung führt Sie durch die Geschichte des Pilsener Marionettentheaters, gibt den Besuchern aber gleichzeitig die Möglichkeit auszuprobieren Marionetten zu führen. Die Ausstellung ist für Kinder und Erwachsene geeignet. Jeder kommt auf seine Kosten. Wenn Sie Lust dazu haben, können Sie selbst ausprobieren, Theater zu spielen. Für die Papas und Opas gibt es im Museum das vaterfreundliche Programm Expedition am Faden. Mit den Kindern zusammen können Sie sich auf einen Marionetten-Achttausender aufmachen und unterwegs die verschiedensten Aufgaben bewältigen.

Tradition des Pilsener Marionettenspiels

Die Tradtion des Pilsener Puppenspiels reicht bis in die Zeit der Wandertheater zurück. Aus Pilsen stammt Josef Skupa, geistiger Vater der Figürchen Spejbl und Hurvínek, deren humorvolle Statue Sie im Gartenring nicht weit vom Westböhmischen Museum und Hotel Continental finden. Ein weiterer bedeutender gebürtiger Pilsener, der mit dem Marionettenspiel verbunden ist, ist der Schöpfer von Animationsfilmen Jiří Trnka. Von seinen Produktionen lassen sich bis heute aktuelle Animationsfilmemacher inspirieren, wie z.B. der berühmte Filmzeichner Tim Burton. In Pilsen wirkt schon seit langem das Marionettentheater  Alfa.

Spejbl und Hurvínek

Das legendäre Paar Spejbl und Hurvínek stammt aus der Pilsener Werkstatt von Josef Skupa.  Die Form selbst gaben den Figuren die Schnitzer  Karel und  Gustav Noskov. So gehören auch sie zu den berühmten gebürtigen Pilsenern, genau wie ihre Autoren. Zum ewig grummelnden Spejbl und seinen ungezogenen Sohn Hurvínek gesellten sich mit der Zeit weitere Figuren – Mánička, Tante Kateřina und Hund Žeryk. Bald schon wurden sie zu beliebten Helden von Theatervorstellungen, des Sandmännchens und von Rundfunksendungen, mit denen einige Generationen aufwuchsen. Vor Kurzem fand sich die ganze Gruppe mit Hurvínek vorne weg in einigen animierten Abendprogramm-Spielfilmen wieder und unterhält die Kinder weiterhin.

Wo sind sie zu finden?

Auf Spejbl und Hurvínek treffen Sie in Pilsen nicht nur im Marionettenmuseum, wo ihnen mit Stolz ein eigener Teil der Ausstellung gewidmet wurde. Ihre Statuengruppe in Bronze finden Sie im Park in den Šafařík-Gärten, nicht weit vom Hotel Continental. Kinder lassen sich gern mit ihnen fotografieren. An der Kasse des Marionettenmuseums oder im Touristeninformationszentrum gibt es handgefertigte Holzmarionetten.


Klicken Sie die Fotogalerie durch