Ivan Rollinger

“Hier spricht Pilsen, hier spricht das freie Pilsen! Es lebe die Freiheit, es leben unsere Verbündeten! Ich melde allen Einwohnern der Tschechoslowakischen Republik, dass die Panzer der 16. Division auf dem Platz der Republik in Pilsen stehen!“ sendete Dr. Karel Šindler über die Radiowellen an dem geschichtsträchtigen Tag, dem 6. Mai 1945.

Pilsen ist seit 1990 unumstritten die amerikanischste Stadt Europas, seit dem Beginn der traditionellen Feierlichkeiten zum Tag der Befreiung. Als Schüler der Mittelschule habe ich in den Revolutionstagen im Jahr 1989 das freie Pilsen erlebt und im nächsten Jahr noch intensiver bei den überwältigenden Feierlichkeiten zum Tag der Befreiung, wo wir nach vielen Jahren die Kriegsveteranen, ihre Familien und viele einzigartige Gäste treffen konnten.

Der Sammel- und Forschungstätigkeit mit Bezug auf die US-Armee, Gegenstände und Souvenirs aus der Region widme ich mich schon seit über 30 Jahren und noch heute denke ich gerne an meine Großmutter aus Žinkovy zurück, die mit ihren Erzählungen über die Befreiung und auch ihrem Boogie-Woogie-Tanz am Herd diese lebenslange Leidenschaft bei mir geweckt hat. Die Pilsener haben ihre Befreier nie vergessen, es gibt zahlreiche Gedenkorte sowohl für die Befreier selbst als auch für die Opfer des Zweiten Weltkrieges. Kommen Sie deshalb bei einem Besuch der Stadt auch im ganzjährig geöffneten Museum Patton Memorial Pilsen vorbei, das auf spannende  Weise die Befreiung von Westböhmen 1945 vermittelt.

Ob in Uniform oder in Arbeitskleidung, die Erzählungen von Ivan ziehen Sie ins historische Geschehen hinein.  Bei einem Besuch des Museums Patton Memorial Pilsen werden Sie von einem der Erschaffer der Ausstellung und exzellenten Museumsführer in die Zeit versetzt, als in Europa der Krieg zu Ende ging.