Maria Teinitz

Die Propstei in Mariánská Týnice gehört eindeutig zu den prächtigsten Denkmälern in Böhmen. Die Dauerausstellung im örtlichen Museum der nördlichen Pilsener Region führt Sie durch das traditionelle Dorfleben und widmet sich auch der gotischen und barocken Kunst. Es befindet sich knappe 35 nördlich von Pilsen.

www.marianskatynice.cz

Öffnungszeiten

Mai – August
jeden Tag außer Montag 9:00 – 18:00

April, September, Oktober
 jeden Tag außer Montag 9:00 – 17:00

November – März
Montag – Freitag 9:00 – 15:00

Specific opening times

Eintritt

Erwachsene 50 CZK
Kinder, Studenten und Senioren 30 CZK
Kinder bis 6 Jahre kostenlos

Den ersten Freitag im Monat ist der Eintritt kostenlos

Haltestelle ÖNV

Nicht an den ÖNV angeschlossen, Mariánská Týnice befindet sich ca. 35 km von Pilsen.

Mariánská Týnice 1
331 41 Kralovice

Auf der Karte zeigen

Propstei in Mariánská Týnice

Die Kirche in Týnice wurde als Eigentum des Klosters Plasy im Jahr 1250 bestätigt. Sie wurde nach und nach umgebaut und erweitert, um Kreuzgänge und Propstei ergänzt  und wurde so zu einem bedeutenden Pilgerort. Seit Mitte der 90er Jahre des 20. Jahrhunderts verläuft hier eine umfassende Generalrekonstruktion nach den ursprünglichen Plänen des bedeutenden Architekten Jan Blažej Santini, die dem Objekt allmählich sein ursprüngliches Aussehen wiederverleiht.

Jan Blažej Santini

Die barocke Blütezeit und der Aufstieg zum Pilgerort begannen in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts, als Abt Trojer die Týnicer Kirche umbauen und vergrößern ließ. Er fügte einen Kreuzganghof mit Glockenturm hinzu und gründete in Týnice eine Propstei. Trojers Nachfolger, Abt Evžen Tyttl, war Kenner und Gönner der Künste und einer der großzügigsten Bauherrn des böhmischen Barock. Er nahm Jana Blažej Santini in seine Dienste, Genie des mitteleuropäischen Spitzenbarock.

Entsprechend Santinis Projekten wurden auf dem Gut des Klosters eine Reihe herausragender Gebäude geschaffen, die maßgeblich zum kulturellen Ausdruck der Region beitrugen. Für Mariánská Týnice entwarf Santini den Neubau des gesamten Pilgerareals mit Propstei, gegründet auf einer bezogen auf Raum und Volumen einmaligen und sehr komplizierten, bis ins Detail durcharbeiteten Komposition.

Museum und Galerie der nördlichen Pilsener Region

Im Objekt der Barockkirche und der ehemaligen Propstei befinden sich gegenwärtig Museum und Galerie der nördlichen Pilsener Region. Die Dauerausstellung beinhaltet archäologische Denkmäler, eine Sammlung gotischer und barocker Kunst, Zunftherstellung, Wohnweise im 19. Jahrhundert in der Stadt und auf dem Land und halbstädtische Küche des 20. Jahrhunderts. Auch interessant ist die umfassende Sammlung von Kunst- und Gebrauchsgusseisen aus dem 19. Jahrhundert.


Klicken Sie die Fotogalerie durch